leys an zwei Tagen

4. Hallertauer Treffen zum Hopfenfest meldet Besucherrekord - Internationale Gäste

Autor: Ellen Kellerer
Als Besuchermagnet auch für internationales Publikum erwies sich am Wochenende einmal mehr das mittlerweile 4. Hallertauer US-Car- und Harley-Treffen, das parallel zum Hopfenfest auf der Schöllwiese stattfand. Rechneten die Organisatoren der IG US-Car heuer mit rund 800 Teilnehmern, so hatten sie sich verschätzt. Exakt 1.049 Fahrzeuge zählten die Helfer bis Sonntagabend - die Aufkleber zum Zählen gingen bereits am Sonntagmittag aus.

Mitunter den weitesten Weg zum Treffen auf sich genommen hatte extra fürs Treffen ein Wohnwagengespann aus den Niederlanden von Jos Olga Smeets aus Ens Noordoost-Polder, das bereits Freitagnacht in der Hopfenstadt eintraf - nach 13 Stunden und 800 Kilometern Fahrt. Am Samstag wurden aber auch Biker mit finnischem Kennzeichen gesehen, die auf einer Europatour in Mainburg wegen des Treffens einen Stopp einlegten. Schon mit dazu gehören die US-Car-Freunde aus Österreich, und was wäre ein Hallertauer Treffen ohne Bernd Bortenschlager vom 1. Österreichischen US-Car-Club, der als "lebendes Lexikon" jede Frage rund um US-Cars zu beantworten weiß.

 

Altenheim-Senioren "on the road" in historischen und PS-starken Mobilen

Die Interessengemeinschaft US-Car Hallertau hat am Sonntagnachmittag Senioren des Altenheimes "St. Michael" zu einer Ausfahrt nach Riedenburg zum Kaffeetrinken eingeladen.

Die Interessengemeinschaft US-Car Hallertau hat am Sonntagnachmittag Senioren des Altenheimes "St. Michael" zu einer Ausfahrt nach Riedenburg zum Kaffeetrinken eingeladen.

Von Ellen Kellerer
Mainburg. Zielstrebig steuert die 90-jährige Therese Enghofer auf den knapp 500 PS starken, knallorangen Chevrolet Camaro zu. "Das ist ein Auto, das passt zu mir", lacht die sympathische Dame und nimmt auf dem Beifahrersitz Platz. Die Interessengemeinschaft US-Car Hallertau, allesamt Freunde und Liebhaber amerikanischer Autos und Motorräder aller Jahrzehnte, hat am Sonntagnachmittag Senioren des Altenheimes "St. Michael" zu einer Ausfahrt nach Riedenburg zum Kaffeetrinken eingeladen. 13 Heimbewohner machten sich mit sechs teils historischen Fahrzeugen auf den Weg ins Altmühltal.

Die Idee zu dem Ausflug hatte der Initiator der IG US-Car und Organisator des Hallertauer US-Car- und Harley-Treffens, Markus Kellerer. Bei Heimleiterin Gertrud Enzinger stieß er mit seinem Einfall auf offene Ohren, und am Sonntag ging's dann endlich los. Am Nachmittag holten die US-Car-Fahrer mit ihren sechs teils historischen Fahrzeugen ihre betagten Beifahrer ab und starteten mit ihnen Richtung Riedenburg.